Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

2011-05-18T08:31:00+02:00

Kein Interesse

Veröffentlicht von Kuschelfaden

Ich habe angefangen, meinen dritten Grangé-Roman zu lesen ... und habe ihn wieder weggelegt.


Jean-Christophe Grangé - Das schwarze Blut

Der Serienmörder Jacques Reverdi wartet auf seine Todesstrafe. Marc Dupeyrat, der ein Buch über Reverdi schreiben will, erfindet die Brieffreundin Elisabeth und schickt sogar das Foto einer Freundin mit. Der Mörder verliebt sich in die
vermeintliche Briefeschreiberin. Als ihm die Flucht gelingt, beginnt er Elisabeth zu suchen. Für Dupeyrat und seine Freundin beginnt ein Alptraum ... (thalia.de)


Genau so ging es mir mit dem Buch von

Daniel Glattauer - Gut gegen Nordwind

Gibt es in einer vom Alltag besetzten Wirklichkeit einen besseren Raum für gelebte Sehnsüchte als den virtuellen?
Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi angezogen fühlt, schreibt sie zurück.
Ein reger Austausch entsteht, schnell spielen Gefühle mit. Vor einem Treffen aber schrecken beide zurück. Denn Emmi ist verheiratet und Leo laboriert noch an einer gescheiterten Beziehung. Und überhaupt: Werden die elektronisch überbrachten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und wenn ja: Lohnt es sich, alles auf eine Karte zu setzen - für eine Liebe, die aus nichts als einem Zufall entstanden ist? (thalia.de)

 

Grund ist, dass ich keine Bücher mag, die als Schreibstil Briefe, Emails oder auch Dialoge beinhalten. So richtig bewusst ist mir das allerdings jetzt erst nach dem Grangé geworden, wobei dort nicht mal der komplette Inhalt im Briefdialog ist, aber genug, um mich zu langweilen und die notwendige Krimispannung vermissen zu lassen.  

Ich glaube fast, ich bin fürs Leben geschädigt von der Schiller-Lektüre früher in der Schule, als ich die Dialogform schon gehasst und unendlich langweilig gefunden habe. Dabei schreibe und lese ich gerne privat Briefe oder Emails, aber als Literaturform ist es nicht akzeptabel für mich.

 

Stattdessen werde ich mir einen anderen Grangé vornehmen. @ Anna: nicht Das Imperium der Wölfe, weil ich die Vermutung habe, dass das Grundthema türkische Mafia auch nicht so ganz mein Fall sein könnte; deshalb erst mal Die purpurnen Flüsse.

Kommentare anzeigen

Kommentare

Ingrid 05/19/2011 20:04


Hallo Marion!
"Die purpurnen Flüsse" kenne ich als Film. Ist dieses Buch verfilmt worden? Der Film war auf jeden Fall schön.
LG
Ingrid


Kuschelfaden 05/19/2011 20:50



Hallo Ingrid,


ja, das Buch ist anscheinend verfilmt worden. Das Hörbuch habe ich zwar mittlerweile auf dem MP3-Spieler, mich aber zwischenzeitlich schon wieder umentschieden, was ich als nächstes anhöre,
diesmal keinen Grangé.


LG


MARiON



Girl Gift Template by Ipietoon - Gehosted von Overblog